Body Positivity

Was ist eigentlich Body Positivity?

Ein positives Körperbild zu haben, bedeutet, sich so zu akzeptieren, wie man ist: In absoluter Einzigartigkeit und mit allen kleinen und größeren Imperfektionen. Es bedeutet, dass wir Schönheit nicht auf gesellschaftlich konstruierte Idealbilder reduzieren. Stattdessen betrachten wir Schönheit als divers und vielschichtig – etwas, das weit über das äußere Erscheinungsbild hinausgeht und vor allen Dingen in den inneren Werten eines Menschen verborgen liegt.

Das Body Positivity Movement hat es sich zum Ziel gesetzt, genau das zu zeigen und öffentlich zu mehr Selbstliebe aufzurufen. Unter dem Hashtag #bopo oder #bodypositivity posten viele Social Media Nutzer mittlerweile tagtäglich Bilder von Körpern, die von dem gesellschaftlichen Ideal abweichen und trotzdem in ihrer Einzigartigkeit und Individualität angenommen, wertgeschätzt und geliebt werden.

Teil eines positiven Körperbildes liegt auch darin wertzuschätzen, zu was unser Körper fähig ist, d.h. was er kann. Denn der Wert unseres Körpers definiert sich nicht über sein Aussehen, sondern über seine Funktionalität – und das, was unser Körper Tag für Tag leistet, ist grandios und verdient Anerkennung!

Ein positives Körperbild setzt jedoch, wie oft fälschlich angenommen, nicht voraus, dass wir jedes Detail unseres Aussehens ständig gleich lieben. Denn wenn uns das schwer fällt, dann ist das nur menschlich! Vielmehr geht es darum, den Krieg gegen unseren Körper langfristig zu beenden und uns nie wieder zu hassen. Auch wenn wir nicht jeden kleinen Aspekt lieben, so kann ein neutrales Akzeptieren schon zu viel Seelenheil und Erleichterung beitragen.

Zusammengefasst geht es um den Aufbau einer Beziehung zu deinem Körper, die für DICH gesund ist.